Herzlich Willkommen auf den Internetseiten des Kreisfeuerwehrverbandes Landkreis Diepholz e.V. und der Kreisfeuerwehr Diepholz

WIR HELFEN, WO ANDERE AUFGEBEN!

Der Landkreis Diepholz ist einer der acht größten Landkreise in Niedersachsen und erstreckt sich mit seinen knapp 2000 Quadratkilometern Fläche und seinen 220.000 Einwohnern zwischen Bremen und Osnabrück.

8000 Mitglieder in 110 Ortsfeuerwehren und 54 Jugendfeuerwehren in 15 Städten und Gemeinden gehören zum Verband. Mehr dazu kann man im Menüpunkt „Verband“ erfahren.

Die Kreisfeuerwehr mit ihren drei Bereitschaften, zwei Technischen Einsatzleitungen und vielen weiteren Einheiten sind im Menüpunkt „Kreisfeuerwehr“ näher dargestellt. Eine wichtige zentrale Aufgabe ist die Aus- und Fortbildung unserer Mitglieder an den zwei Feuerwehr Technischen Zentralen in Barrien und Wehrbleck.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Stöbern


Das Neuste vom Neusten

Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes für Syker internationale Wettbewerbsgruppe Eine besondere Ehrung hatte Stadtbrandmeister Jörg Seifert bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Syke am 7. Mai 2022 im Rathaus Syke dabei. Jörg Seifert lies einiges über die Geehrten der „Internationalen Wettbewerbsgruppe B“ Revue passieren. Die Gruppe wurde 1986 […]
Gesundheitliches Wohlbefinden aller ist den Verantwortlichen wichtig Landkreis Diepholz – Die Leitung der Kreis-Jugendfeuerwehr Diepholz hat gemeinsam mit dem diesjährigen Ausrichter der Gemeinde-Jugendfeuerwehr Bruchhausen-Vilsen, sowie Vertretern der Landkreisverwaltung, der Samtgemeindeverwaltung Bruchhausen-Vilsen, der Kreisfeuerwehr und dem Kreisfeuerwehrverband schweren Herzens entschieden, auch das diesjährige Kreis-Jugendfeuerwehr-Zeltlager aufgrund der pandemischen […]
Gesundheitliches Wohlbefinden aller ist den Verantwortlichen wichtig Landkreis Diepholz – Die Leitung der Kreis-Jugendfeuerwehr Diepholz hat gemeinsam mit dem diesjährigen Ausrichter der Gemeinde-Jugendfeuerwehr Bruchhausen-Vilsen, sowie Vertretern der Landkreisverwaltung, der Samtgemeindeverwaltung Bruchhausen-Vilsen, der Kreisfeuerwehr und dem Kreisfeuerwehrverband schweren Herzens entschieden, auch das diesjährige Kreis-Jugendfeuerwehr-Zeltlager aufgrund der pandemischen […]
Infoblatt für ukrainische Flüchtlinge im Landkreis Diepholz Hier das Infoblatt als PDF-Datei.
Die Ausgabe 22 – FIBZ 2021 ist fertig und Online. Schaut einfach mal rein! Einiges neues auf 52 Seiten. Viel Spaß beim Lesen. Klickt einfach auf das Bild oder unten auf dem Link. FIBZ 2021

Helfergesuch bei der Verpflegungseinheit

Wenn Ihr bei der Verpflegungseinheit mitmachen möchtet, dann schreibt an folgende eMail-Adresse:

andreas.huesker@kfv-diepholz.org

Helfergesuch bei der Technischen Einsatzleitung (TEL) Nord


Wenn Ihr bei der Technischen Einsatzleitung Nord mitmachen möchtet, dann schreibt an folgende eMail-Adresse:

matthias.thom@kfv-diepholz.org

Kreisfeuerwehr/-verband

ehem. Homepage

Klickt auf das Bild oder Überschrift, dann kommst du zur ehem. Homepage.



Kreisausbildung


Im Wandel der Zeit

Kreisausbildung

Seit 1970 wird im Landkreis Diepholz Ausbildung auf Kreisebene betrieben. Zunächst wurden nur der Grundlehrgang und Fortbildungslehrgänge für Trupp- und Gruppenführer durchgeführt. Um bei den damaligen Landesfeuerwehrschulen (LFS) mehr Lehrgangsplätze für Führungslehrgänge zu erhalten, verfügte der Niedersächsische Minister des Inneren 1978, dass auch Maschinisten-, Atemschutzgeräteträger- und Sprechfunkerlehrgänge in den Kreisen durchgeführt werden können.

In den beiden Brandabschnitten wurden Ausbilderteams gebildet, die die Ausbildung in den Feuerwehrtechnischen Zentralen Syke und Wehrbleck durchführen. 1997 wurden die Gebäude und das Gelände der Kreisabfallwirtschaft zur neuen FTZ Barrien (für Syke) umgebaut und in Dienst gestellt. Die alte FTZ Syke musste aufgrund von Platzmangel aufgegeben werden.

In den darauf folgenden Jahren wurden bei den FTZ’en so einiges umstrukturiert. Bei der FTZ Barrien wurde noch ein Hallen- und Bürotrakt angebaut. Die Kantine und ein Ausbildungsraum wurden vergrößert. Seit 2019 ist die FTZ Wehrbleck eine Baustelle. In drei Bauabschnitten soll so einiges an- und umgebaut werden. Man hat den Bauabschnitt zwei erreicht.

Von Anfang 2020 musste der Lehrgangsbetrieb in beiden FTZ’en wegen der Coronalage eingestellt werden. Hier stiegen Lehrgruppen auf Webinare um. Anfang 2021 gab es den ersten Online-Sprechfunklehrgang. Im zweiten Halbjahr 2021 startete man einen abgespeckten Lehrgangsbetrieb mit Begleitung eines Hygienekonzept.

Alle Ausbilder arbeiten ehrenamtlich. Die Aufgabe des Kreisausbildungsleiters wurde dem jeweiligen stellv. Abschnittsleiter übertragen.

Über die Jahre ist das Ausbildungsangebot noch um Tagesseminare, Wochenendseminare und Fortbildungen ergänzt und erweitert worden.

Aktuelles Webinare, Lehrgangs- Seminar- und Fortbildungsangebot nach einer Ausbildungsampel:

Lehrgänge
  • Truppmannausbildung Teil 1
  • Truppmannausbildung Teil 2
  • Sprechfunker
  • Atemschutzgeräteträger
  • Technische Hilfeleistung
  • Maschinisten
  • Feuerwehren im Gefahrstoffeinsatz


Fortbildungen
  • Seminar für Jugendwarte
  • Seminar für Ortsbrandmeister
  • Fahrer-Sicherheitstraining
  • Wechselladertraining
  • Seminar für Gemeindeausbilder
  • Seminar Menschenführung
  • Seminar Atemschutznotfalltraining
  • Seminar Löschmittel / Löschverfahren
  • Seminar TH Multiplikatoren
  • Seminar für ELO-Gruppen (ELO-Ausblidung – Modul 2 – Online zu bestimmten Themen nach Einladung)


Seminare
  • Fortbildung Gerätewarte
  • Fortbildung Gruppenführer
  • Fortbildung Ortsbrandmeister
  • Fortbildung Feuerwehren im Gefahrstoffeinsatz
  • Fortbildung für ELO Gruppen (ELO-Ausbildung – Modul 1 – Standortausbildung
  • Fortbildung für Atemschutzgeräteträger (jährliche Fortbildung)
  • Fortbildung Menschenführung


Ziel der Ausbildung ist die Befähigung zur Übernahme von grundlegenden Tätigkeiten im Lösch- und Hilfeleistungseinsatz in Truppmannfunktion unter Anleitung.

Lehrgangsvoraussetzung: Mindestens 16 Jahre alt, Erste Hilfe Lehrgang (9 Doppelstunden); diese Ausbildung darf nicht älter als 3 Jahre sein!

Besondere Ausrüstung:Persönliche Schutzausrüstung einschl. Feuerwehr- Halte-/Sicherheitsgurt

Lehrgangsdauer: 70 Stunden (inkl. Erste-Hilfe-Lehrgang) – 4 Samstage und 2 Sonntage)


Lehrgruppenleiter:

  • KAB-Nord: Herbert Deters (Weyhe)
  • KAB-Süd: Guido Schruth (Barnstorf)

Ziel der Truppmannausbildung Teil 2 ist die selbstständige Wahrnehmung der Truppmannfunktion im Lösch und Hilfeleistungseinsatz sowie die Vermittlung standortbezogener Kenntnisse.Die Ausbildung wird durch die Orts- und Freiwilligen Feuerwehren geregelt und durchgeführt. Der Abschluss der Ausbildung erfolgt mit einer theoretischen und praktischen Prüfung an der Feuerwehrtechnischen Zentrale.

Lehrgangsvoraussetzung: Truppmannausbildung Teil 1

Besondere Ausrüstung: Persönliche Schutzausrüstung einschl. Feuerwehr- Halte-/Sicherheitsgurt

Lehrgangsdauer: 80 Stunden in zwei Jahren

Prüfung an der FTZ


Lehrgruppenleiter:

  • KAB-Nord: Herbert Deters (Weyhe)
  • KAB-Süd: Guido Schruth (Barnstorf)


Ziel der Ausbildung ist die Befähigung zum Übermitteln von Nachrichten mit Sprechfunkgeräten im Feuerwehrdienst.

Der Lehrgang kann nach der Truppmannausbildung Teil 1 absolviert werden.

Lehrgangsvoraussetzung: Truppmannausbildung Teil 1

Lehrgangsdauer: mind. 18 Stunden (s Samstage)


Lehrgruppenleiter:

  • KAB-Nord: Bernd Scharringhausen (Weyhe)
  • KAB-Süd: Thorsten Diers (Lemförde) und Natascha Meyer-Gaumann (Sulingen)


Ziel der Ausbildung ist die Befähigung zum Einsatz unter Atemschutz.

Lehrgangsvoraussetzung: Truppmannausbildung Teil 1, Lehrgang Sprechfunker, mind. 18 Jahre, gültige G 26.3 Untersuchung

Besondere Ausrüstung: Persönliche Schutzausrüstung einschl. Feuerwehr- Halte-/Sicherheitsgurt, Atemschutzgerät und Atemanschluss (Atemschutzmaske)

Lehrgangsdauer: mind. 25 Stunden (2 Samstage und 1 Sonntag)


Lehrgruppenleiter:

  • KAB-Nord: Ralf Ebert (Bassum)
  • KAB-Süd: Hartmut Schorling (Schwaförden)


CORONA-Information

Kreisfeuerwehr Diepholz

Bezug: 1. Niedersächsische Verordnung über Maßnahmen gegen die Ausbreitung desCorona-Virus SARS-CoV-2 (Nds. Corona-VO) in der jeweils gültigen Fassung

2. „Aktuelle Hinweise zur Einsatzbereitschaft und Leistungsfähigkeit derFeuerwehren in Niedersachsen“ mit Stand 04.03.2021 (siehe Anlage)

Hier: Dienstanweisung zur Sicherstellung der Einsatzbereitschaft und Leistungsfähigkeit im Zuständigkeitsbereich der Kreisfeuerwehr Landkreis Diepholz vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie

Zur Sicherstellung der Einsatzbereitschaft und Leistungsfähigkeit der Bereiche

– Kreisausbildung (einschl. Belastungsübungen gem. FwDV 7)

– FTZ Barrien/Wehrbleck

– Kreiseinheiten

– Fachbereiche

der Kreisfeuerwehr des Landkreises Diepholz, vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie, sind die in Bezug 1 und Bezug 2, sowie die in dieser Dienstanweisung ergänzend geregelten Rechtsvorschriften und Hinweise einzuhalten und umzusetzen.

Bei einer Änderung der Nds. Corona-VO sind der Bezug 2 und diese Dienstanweisung weiterhin sinngemäß anzuwenden, bei umfangreichen Änderungen erfolgt eine Fortschreibung dieser Dienstanweisung.

Für die beiden Feuerwehrtechnischen Zentralen (FTZ) Barrien und Wehrbleck, das Gebäude der Technischen Einsatzleitung Süd, sowie die Gebäude die durch Kreiseinheiten, Fachbereiche und Kreisausbildung genutzt werden, gelten die hier aufgeführten Hygieneanweisungen/-konzepte. Die bisherigen Hygieneanweisungen/-konzepte der beiden FTZ sind aufgehoben.

Die Maßnahmen im Einsatz- sowie Dienst- und Ausbildungsbetrieb sind von den jeweiligen Kreisausbildungsleitern, Lehrgruppenleitern, Kreisschirrmeistern, Einheitsführern und Fachbereichsleitern gem. Bezug 2 und den ergänzenden Hygieneanweisungen/-konzept zu beachten, umzusetzen und einzuhalten.

Auf die Führung von Dienstbüchern oder Anwesenheitslisten wird hingewiesen.

Unter Beachtung des Bezug 1 und 2, sowie der ergänzenden Regelungen in dieser Dienstanweisung, kann der Einsatz- sowie Dienst- und Ausbildungsbetrieb im Bereich der Zuständigkeit der Kreisfeuerwehr Diepholz wieder aufgenommen werden.

Hygieneanweisungen/-konzept

Ergänzend zum Abschnitt „V. Stufenkonzept“ des Bezug 2 gelten folgende Hygieneanweisungen/-konzepte:

• Bestehen für Gebäude oder Freiflächen besondere Hygieneanweisungen/-konzepte, sind dieseeinzuhalten.

• In Gebäuden, in denen der Abstand von Personen zu- und untereinander (auch sitzend) nichteingehalten werden kann, ist eine Mund-Nasen-Bedeckung (MNB) als Atemschutzmaske mindestens des Schutzniveaus FFP2, KN 95, N95 zu tragen. Die Einnahme von Speisen und Getränken erfolgt mit ausreichendem Sitzabstand zu- und unter einander, so dass hier auf das Tragen von MNB verzichtet werden kann. Speiseräume- oder -bereiche sind entsprechend des Sitzabstandes vorzubereiten, alternativ erfolgt die Einnahme von Speisen und Getränken über die Reglung von Essenschichtzeiten.

• In der Aus- und Fortbildung im Freien, in denen der Abstand von Personen zu- und unter einander nicht eingehalten werden kann, ist eine Mund-Nasen-Bedeckung (MNB) als Atemschutzmaske mindestens des Schutzniveaus FFP2, KN 95, N95 zu tragen.

• Auf ausreichend Pausen in Gebäuden und im Freien in Bezug zu den Tragezeiten der MNB ist zu achten, in den Pausen ist die Abstandsregel einzuhalten.

• Gebäude/Räume sind in regelmäßigen Abständen zu lüften, mindestens während jeder Pause.

• Nach endgültigem verlassen der Sitzplätze sollten diese durch die Nutzer mit geeigneten Mitteln gereinigt (abgewischt) werden. Dies gilt auch für Schulungsmaterialien und Gerätschaften, die mit ungeschützten Körperflächen in Kontakt gekommen sind. In den FTZ und dem Gebäude der TEL-Süd sind hierzu geeignete Mittel vorzuhalten. Gebäude– oder Raumteile (Türgriffe, etc.) werden in den FTZ regelmäßig durch Reinigungskräfte gereinigt.

• Auf die Beachtung der grundsätzlichen Hygienehinweise wird hingewiesen.

• Für die Tätigkeiten der Kreis-Jugendfeuerwehr sind neben dem Bezug 2, die ergänzenden Hinweise der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr auf deren Internetseite zu beachten.

• Teilnehmer, die kurz nach Veranstaltungen des Einsatz-, Dienst- und Ausbildungsbetrieb an Corona erkranken oder unter die Quarantänebestimmungen fallen, haben den Verantwortlichen der  zuvor besuchten Veranstaltung der Kreisfeuerwehr Diepholz darüber zu informieren.

Inkrafttreten: Diese Dienstanweisung tritt am 14.03.2022 in Kraft.


gemäß Erlass MI:  NLBK – Corona Hinweise FF Niedersachsen​​​​​​​ .

Siehe auch aktuelle Lage in Niedersachsen:

https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/aktuelle_lage_in_niedersachsen/

 

Weiteres zum Thema Corona-Virus und Feuerwehren im Landkreis Diepholz, finden Sie hier!

Der Landkreis Diepholz hat auf seiner Internetseite einen Bereich  „Mitteilungen und Meldungen“, wo die Bürger aus dem Landkreis Informationen zu diesem Thema bekommen können.

Die „Niedersächsische Akademie für Brand- und Katastrophenschutz“, gibt hier  Informationen für Feuerwehren und Einsatzkräfte zum Thema Corona-Virus bekannt.


Landkreis Diepholz

Digitale Alarmierung

 – 06.05.2021

Info3 – Informationsschreiben für die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehren im Landkreis Diepholz zur POCSAG Alarmierung. Dieses Schreiben ist über den Dienstweg per eMail, mit der bitte um Beachtung und Verteilung innerhalb der Ortsfeuerwehren, Kreiseinheiten und Fachbereiche, verschickt worden.

– 24.03.2021

Die neuen Alarm- und Ausrückeordnungen (AAO) der Ortsfeuerwehren treten ab den jetzigen Tag in Kraft. Hiermit tritt auch die geplante Alarmierung über die DME’s in Kraft. Also schaut ob die RIC-Vergabe klappt so den jeweiligen Einsatzstichworten nach der neuen AAO. Sollte es da zu Problemen kommen, dann bitte über den vorgegebenen Meldeweg weitergeben.

– 04.12.2020

POCSAG-INFO  „Korrekturen DME Auslieferung und RIC-Änderungen“ mit der Bitte um Weiterleitung an alle DME-Träger im Landkreis Diepholz.

– 18.11.2020

Inbetriebnahme des „Empfangstest“ für DME im Landkreis Diepholz – Start ab 18.11.2020 – Empfangstest für die DME im Landkreis Diepholz bedeutet,dass ein zusätzlicher RIC auf dem DME aktiviert wird. Es wird hierdurch kein anderer RIC deaktiviert, alle „scharfen“ Alarmierungen z.B. für die Ortsfeuerwehr werden weiterhin vom DME empfangen. – Näheres in  diesem Schreiben (Info POCSAG – Empfangstest) dazu.

– 12.11.2020

Die DME-Alarmierungen gegen 11:00 Uhr, waren alles Testalarmierungen. Stand auch so im Display.

– 07.11.2020

Der erste Probealarm war am jetzt Samstag der 07.11.2020.  Die Fachfirma hat alle dafür notwendigen Einstellungen am DAG vorgenommen, die Meldung kommt als Info (grün) mit dem Text „Monatlicher Probealarm“. Wichtig ist hier, dass der Probealarm nur für die DME ist. Probealarm für analoge Sirenen und Melder sind nicht mit den DME verknüpft. Also auch anders rum, wenn „analoger“ Probealarm ist, bleiben die DME auch stumm. Wir möchten Euch und eure Kameraden/ -innen bitten, das die DME bis Samstag 10 Uhr alle einmal neu gestartet werden, das ist auch so mit den jeweiligen Fachfirmen abgesprochen. Somit könnten wir davon ausgehen das keine DME blockiert ist.Wenn es dann einen DME gibt, der nicht auslöst, dann brauchen wir die Meldungen über den gewohnten Meldeweg. Bitte dann nichts weiter mit dem DME machen, keine weiteren Einstellungen vornehmen und auch nicht neustarten. Die jeweiligen bekannten Mitarbeiter der FTZ’en werden sich dann am Montag um die Meldungen kümmern, telefonisch Kontakt aufnehmen und das weitere Vorgehen besprechen. 

Weiteres

Im Landkreis Diepholz hat die Probephase „Digitale Alarmierung“ begonnen!

Die ersten „Digitalen Meldeempfänger (DME)“ sind programmiert und verteilt. Sollte es Probleme bei der Alarmierung geben, dann bitte den Fehlermeldebogen ausfüllen und an die angegebene eMail-Adresse schicken oder die Beauftrage Digitale Alarmierungen der Kommunen oder Hilfsorganisationen kontaktieren. Bitte nicht in der Leitstelle anrufen.

Defekte Digitale Meldeempfänger sind an die jeweiligen Beauftragten für die Digitale Alarmierung der Kommunen oder Hilfsorganisationen zu geben und nicht direkt an die FTZ’en.


WICHTIG
Wir weisen drauf hin, das die analoge Alarmierung – Funkmeldeempfänger und Sirene – weiterhin die Hauptalarmierung sind.
 Daher sind weiterhin die analogen Funkmeldeempfänger zu tragen.

Die neue digitale Alarmierung ist in der Probe- und Testphase. Die digitalen Meldeempfänger (DME) sind zwar auch zu tragen, funktionieren aber hier und da eventuell noch nicht.


Digitale Alarmierung im Landkreis Diepholz

Wie sind die „Digitalen Meldeempfänger“ (DME)

  • momentan programmiert,
  • haben welche Display-Farbe bei welcher Alarmierung sowie Information
  • zu welchem Ton
  • und wie verhaltet ihr euch dann?!?


Klickt auf den jeweiligen DME und ihr hört den Ton dazu!

Dringender Alarm

  • Displaytext lesen
  • Schnellstmöglich das Feuerwehrhaus anfahren
  • Eile geboten (StVO auf der Anfahrt zum Feuerwehrhaus beachten)
  • Leib und Leben oder Sachwerte in Gefahr.

Nicht dringender Alarm

  • Displaytext lesen
  • Feuerwehrhaus langsam und in Ruhe anfahren
  • Keine Eile geboten (StVO auf Anfahrt zum Feuerwehrhaus beachten)
  • Keine Gefahr für Leib und Leben oder Sachwerte
  • Ggf. Sonder- und Wegerechte (durch drücken der Taste „Status 5“) bei der Leitstelle erfragen.

Informmations-Alarm

  • Display lesen und erst danach ggf. handeln!

Falls der Text aussagt, das Feuerwehrhaus anzufahren: Keine Eile geboten (StVO auf Anfahrt zum Feuerwehrhaus beachten)

Einsatz Abbruch-Alarm

  • Kein Einsatz mehr erforderlich!
  • Anfahrt zum Feuerwehrhaus (nach Örtlicher Vorgabe) abbrechen (StVO auf Anfahrt zum Feuerwehrhaus beachten)
  • Kein ausrücken oder anmelden (Status 3 oder 5) bei der Leitstelle
  • Ggf Einsatzfahrt (Sonder- und Wegerechte) abbrechen!

Monatlicher Probealarm

  • Alle DME’s im Landkreis Diepholz
  • Jeden ersten Samstag im Monat ist der Probealarm
  • Um 12:00 Uhr

Unwetterwarnanlage Niedersachsen

Waldbrandgefahrenmatrix

Graslandfeuerindex

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner